Welche zeichentechniken gibt es?

Zeichentechniken

Die Zeichentechniken: Arten und Methoden

Wir bieten viele verschiedene Zeichnungsarten

  • Acrylbilder

    Diese bietet zwar keine einzigartige Textur wie die Ölmalerei, dennoch erzielt sie interessante sowie räumliche Effekte. Sie wurden immer erfolgreich in Orten wie Büros, Rezeptionen, Hotelzimmern, Restaurants, etc. Eingesetzt

  • Kohlezeichnung

    Kohlezeichnung vom Foto

    Hierbei setzt man sich mit Kohlekreiden, Pastellkreiden oder Kreidestiften auseinander. Merkmal ist der leichte, ausdrucksstarke Farbauftrag.

  • Pastellmalerei

    Pastellkreide Zeichnung

    Die Pastellmalerei verbindet verschiedene Aspekte der Malerei.

    Was genau ist die Pastellmalerei?

  • Aquarellzeichnung

    Aquarell Zeichnungen

    Ihr Merkmal ist ihre Leuchtkraft und Intensität. Ein Vorteil Aquarell Bildern ist die kurze Trocknungszeit.

  • Pop Art Gemälde

    Pop art Gemälde vom Foto

    Erkennen tut man diese öfters durch die trivialen Motive. Unter Pop-Art Gemälden versteht man dabei einen ironischen Unterton, welches als Kritik an die Konsumgesellschaft bewahrt.

  • Fotorealistisch

    Fotorealistische Zeichnungen vom Foto

    Darunter versteht man das Malen eines Gemäldes, welches ursprünglich auf einem Foto festgehalten wurde.

  • Buntstiftzeichnung

    Portrait Buntstift

    Hier handelt es sich um eine grafische Zeichentechnik. Angewendet wird sie vor allem zum Anfertigen von künstlerische Zeichnungen, als auch bei Skizzen und Entwürfen.

  • Bleistiftzeichnung

    Portrait zeichnen mit Bleistift

    Die Bleistiftzeichnung ist eine traditionelle Zeichentechnik. Deren Merkmal ist der graue, leicht glänzende Farbauftrag.

  • Ölgemälde

    Ölgemälde malen lassen

    Sie dienen zur Anregung von Fantasien. Ölgemälde vertreiben durch die Führung in eine andere Welt, die Zeit.

Das Support-Team 24.7 ist immer bereit

Zeichentechniken bei SKETCHUS.COM

Unsere Zeichentechniken bei SKETCHUS

Portrait zeichnen lassen

Verschiedene Zeichentechniken

Aus dem Kopf:

Einer der schwierigsten Techniken ist es frei aus dem Kopf zu zeichnen. Dabei benötigt man sehr viel intensive Übung, da man hier keine Vorlagen verwendet. Hilfreich wäre es dabei Hilfslinien oder Grundformen zu benutzen um sich das Zeichnen zu erleichtern.

Durchzeichnen:

Es wird ein Blatt auf die Vorlage, die man zeichnen möchte, gelegt und darauffolgend mit einem Zeichenbleistift die durchleuchteten Konturen nachgefahren. Man muss dabei beachten eine passende Vorlage für sich selber zu finden.

 

Freies Abzeichnen:

Hierbei verzichtet man auf die Grundformen als auch auf die Linien, aber trotzdem wird eine Vorlage verwendet an der man sich zeichnerisch hält und dabei frei zeichnet. Auch dies muss man trainieren, da Proportions- und Perspektivenfehler als auch Verzerrungen schnell auftauchen könnten, wenn man die Orientierung verliert.

Zeichnen mit Hilfslinien:

Das Blatt wird am Anfang mit Hilfslinien unterteilt und strukturiert, welche zur Orientierung als auch der Bildaufteilung dienen soll. Somit ist es einfacher festzulegen, wo man seine Strche ansetzt und ziehen muss. Ebenso wird hier frei skizziert.

Zeichnen mit Grundformen:

Zum Erwerben der Kenntnisse über Perspektivisches Zeichnen verwendet man diese Zeichentechnik. Es ist sehr hilfreich beim Abzeichnen von Vorlagen.

Mit Raster zeichnen:

Bei der Rastertechnik wird mit einer Fotovorlage gearbeitet. Ein Raster wird auf dem Blatt vorgezeichnet und im Nachhinein überträgt man auf dem Blatt von Kästchen zu Kästchen die Linien, welche auf der Vorlage zu sehen sind. Man benötigt viel Vorbereitungszeit, dient aber zum einfachen Einstieg des Zeichnens.